Wie schön so ein Kurzurlaub sein kann – das sollte man eigentlich viel öfter machen. Von Donnerstag bis Sonntag waren wir auf Mallorca und dank der super Flugzeiten hatten wir wirklich volle 4 Tage vor Ort – auch wenn der Abflug um 05:30 Uhr ein bisschen sehr zeitig war. Für mich war es das erste Mal auf der Baleareninsel, die dank der vielen Touristen, die in der Hauptsaison nach Mallorca pilgern, etwas verschrien ist – und der, ziemlich zu Unrecht, das Ballermann Image anhaftet. Denn Mallorca hat so viel mehr zu bieten als Partystrände, Clubs und Bier. Zum Beispiel wilde Landschaften, Gebirgszüge (you read that right), Kulinarik, Sport, Fincas und coole Boutiquehotels.

Wir haben einen super Deal erwischt und sind sehr günstig im “Es Blau Des Nord” abgestiegen, ein minimalistisches Boutique Hotel ganz im Norden der Insel. Der Style hat mich ein bisschen an die Hamptons erinnert und wir hatten das Hotel, Nebensaison sei dank, fast für uns alleine. Die ersten beiden Tage war es, obwohl schon Ende Oktober, so warm dass wir sogar noch ein bisschen im Bikini (also ich, der G. natürlich in der Badehose) sonnen konnten. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, der ist hier definitiv richtig. Allerdings gebe ich zu Bedenken, dass man zu fast allen Beachclubs, coolen Restaurants und Cafés sehr weit zu fahren hat, da alles eher im Süden der Insel liegt. Uns hat das aber nicht gestört, da wir sowieso einen Ausflug nach Palma geplant hatten und ansonsten eher unsere Ruhe haben wollten.

tips around the island.

Abgesehen von der Sonne haben wir auch das spanische Essen genossen und uns durch diverse Tapas und Paellas geschlemmt. Wir waren zum Beispiel in Artá zum Bummeln und sind dann etwas außerhalb im “Sa Tafona De Son Fang” essen gewesen – eine super nette Finca, bekannt für ihre Grillspezialitäten. Außerdem haben wir in Pollença in der “Bar Nou” Paella gegessen und uns das nette Städtchen angeschaut – das lässt sich gut mit einem Ausflug zum Cap Formentor kombinieren. In Palma waren wir am Abend im “Ombu” moderne Tapas essen, hier lässt es sich außerdem auch super shoppen – zum Beispiel im “Rialto Living“, ein Traum von einem Store, kleines Café innen drin inklusive. Wer eine typische Tapas Bar sucht, wird bei den diversen Bars in der Markthalle “Mercat d’Olivar” fündig, oder geht auf einen Abstecher in die “Bar Dia“, wo es sich an der Theke gut sitzen, Bier und Rotwein trinken und dabei durch diverse Köstlichkeiten kosten lässt. Im Viertel von Santa Catalina findet man viele kleine Läden, Cafés und Restaurants, leider hatte bei unserem Besuch am Sonntag fast alles davon zu. Wir haben für diesen Trip nach Mallorca zwar zuerst Empfehlungen eingeholt, haben uns aber – mit Ausnahme unseres Abendessens bei Ombu – dafür entschieden, lieber auf eigene Faust zu erkunden, spontan zu sein, nicht zu viel zu planen, Tapas dem Avocadotoast den man überall bekommt vorzuziehen und uns von den allzu gehypten Orten eher fern zu halten. Herausgekommen ist dabei ein super entspannter Urlaub abseits vom Mainstream, mit tollen Erinnerungen, vielen Spaziergängen, Entdeckungen und ganz viel Zeit zu zweit.

cap formentor.

COMMENTS


  • Birgit

    tolle bilder – mallorca ist echt auch was für einen kurztrip, muss man sich merken 🙂
    und im oktober sicher super, weil da alles schon viel günstiger ist und nicht mehr so voll, oder?

    • ketchembunnies

      Ja, voll! Flüge, Hotel und Mietwagen waren echt super günstig und es war kaum mehr was los, echt eine tolle Zeit um hinzufliegen. Eine Woche vorher wäre vermutlich noch besser zwecks der Temperatur!

  • dilansophie

    richtig richtig schön! Da bekommt man richtig Lust auf die Insel zu fliegen 🙂

  • Vera

    Wow, ganz tolle Eindrücke. Ich liebe Mallorca, war schon 2 Mal dort, allerdings immer am Anfang des Sommers. Toll, dass du im ‘Ombu’ warst, mir hat’s da sooo gut geschmeckt und irgendwie wusste ich, dass das voll dein sein wird! Ich war sicher nicht das letzte Mal in Mallorca. Allein schon wegen dem guten Essen ist es eine Reise wert und natürlich die tollen Buchten.
    Liebe Grüße aus München
    Vera

  • Kerstin

    Oh Ombu! Da waren wir im Sommer auch und fanden es sehr lecker. Allerdings hatte es bei unserem Besuch knapp 40 Grad und es war nicht so ganz so entspannend durch Palma zu schlendern wenn man einfach nur noch in seinen Klamotten geklebt hat. Lust auf Shoppen war da auch nicht so vorhanden, weil man eh keine Hose anbekommen hätte. Finde leider auch, dass Mallorca zu unrecht der Ballermann-Stempel aufgedrückt wird. Es ist einfach so wunderschön da und ich bin so begeistert von den ganzen schönen kleinen Buchten und den unterschiedlichen Landschaften im Süden und Norden!
    Liebe Grüße nach Wien,
    Kerstin

  • Feinstens

    Wow! So schöne Bilder hast du uns mitgebracht aus eurem Urlaub. Wunderbare Eindrücke, die nach viel Potential zum Energie tanken aussehen. 😉

  • Hworld

    Hey, danke für diese Information! Gibt es einen Weg, indem ich mehr Informationen zu diesem Thema finde, damit ich einen Beitrag in meiner lokalen Universität darüber machen könnte? https://uautonoma.cl/ Vielen Dank im Voraus!

POST A COMMENT


Your email address will not be published. Required fields are marked *