Schon sehr lange gab es hier am Blog keinen Beitrag mehr zum Thema Beauty, obwohl ich so einiges zu berichten hätte. Nachdem Vicky letzte Woche eine Story über einen meiner Beauty Finds gepostet und eine Leserin darum gebeten hat, ich möge doch meine Geheimtips auch mit den anderen teilen, habe ich endlich wieder einen Post zu diesem Thema vorbereitet. Heute zeige ich euch 4 meiner aktuellen Lieblingsprodukte, die vielleicht an eurem Radar vorbeigeflogen, aber die Anschaffung wirklich wert sind. Wenn ihr euch überlegt, in teurere Beauty Produkte zu investieren, ist das Black Weekend der richtige Zeitpunkt – die meisten Shops bieten schon ab heute tolle Aktionen an – mehr dazu bei den jeweils vorgestellten Beauty Brands weiter unten.

augustinus bader – the cream.

“The Cream” von Augustinus Bader mag auf den ersten Blick etwas unsexy wirken – so ging es zumindest mir, denn das Packaging ist so ganz anders als man es von hochpreisigen Beauty Brands sonst so kennt und auch der Name hat mir nicht wirklich etwas gesagt. Aber holy shit, diese Creme ist ihr Geld wert. Während noch vor ein paar Monaten kaum jemand von Augustinus Bader gehört hat, ist der Name jetzt in aller Munde. “The Cream” ist eine revolutionäre Creme, die sich die Stammzellentechnologie zu Nutze macht und die Haut aktiviert und verjüngt – über 30 Jahre Forschungserfahrung auf dem Gebiet bringt der namensgebende Professor mit. Schon nach einer Woche der Anwendung in der Früh und am Abend hat sich mein Hautbild sehr verfeinert, die Farbe und Struktur ist gleichmäßiger geworden. Der Geruch ist eher medizinisch und es kann am Anfang vorkommen, dass die Haut leicht spannt, als ob sie trocken wäre, das geht aber vorbei. Ich habe schon wirklich viele Cremes in diesem Preissegment getestet, diese ist aber mit Abstand die beste und die, für die es sich am meisten lohnt, soviel Geld in die Hand zu nehmen.

Zum Beispiel erhältlich bei Niche Beauty.

hair story – new wash.

Auf “New Wash” von der Firma Hair Story bin ich über die Story von Wiener Beauty Ivana Ho gestoßen. Ich bin immer neugierig, wenn es um Haarprodukte geht und habe angefangen zu recherchieren. New Wash ist eine echte Revolution, ich wollte aber meine eigenen Erfahrungen abwarten, bis ich es mit euch teile. Vergesst alles, was ihr über’s Haarewaschen im Kopf habt, denn New Wash ist ganz anders. Man verteilt die Creme über dem ganzen Kopf, vom Ansatz bis in die Spitzen und massiert dann die Kopfhaut. Schon allein dieses Wascherlebnis ist anders, denn New Wash schäumt nicht, riecht aufgrund der vielen Öle dafür aber wie im Spa. Anschließend macht man die normale Duschroutine und wäscht am Schluss New Wash gründlich aus. Ich habe bei vielen Rezensionen gelesen, dass ölige Rückstände im Haar verbleiben – dem kann durch eine “Wetbrush” vorgebeugt werden, mit der ich unter dem fließenden Wasser die Haare durchbürste, bis alle Rückstände entfernt sind. Das war’s. Kein Conditioner, keine Pflege – nur New Wash. Was für mich als Pflege Junkie zuerst lachhaft und unvorstellbar klang, ist jetzt meine neue Realität. Ich verwende es jetzt seit zwei Wochen und von Mal zu Mal werden meine Haare schöner. Sie glänzen wieder, lassen sich super föhnen, behalten die Form, wirken gepflegt. Wenn ihr euch drübertraut und euch eine Eingewöhnungsphase nichts ausmacht, dann ist dieses Shampoo definitiv einen Versuch wert. Achtung: es kommt aus Amerika und ist bis dato bei uns nicht erhältlich, rechnet also mit Zoll und Versandkosten bei der Anschaffung. Mich hat es allerdings nicht davon abgehalten und ich werde mir bei meinen nächsten Besuchen in den USA definitiv einen größeren Vorrat zulegen.

Diese Maske ist all over Instagram – oder nur all over meinem, weil ich in der Target Group für die Ads liege? Auf jeden Fall sehe ich die Australian Pink Clay Mask von Sand & Sky schon seit geraumer Zeit durch das Netz kursieren. Ich verwende schon länger die Rose Clay Maske von Origins, die ganz ähnliche Inhaltsstoffe hat und von deren Wirkung ich begeistert bin. Nun ist auch die Sand & Sky endlich in meinen Händen und ich finde sie von der Textur und Geruch her sehr ähnlich wie die von Origins. Was mir gut gefällt ist der Soforteffekt, den die Maske auf meine Haut hat – sie wirkt heller, hat einen schönen Glow und die Poren wirken sofort ein bisschen kleiner. Zum Glück ist die Maske jetzt auch bei uns in fast allen Beauty Shops erhältlich, zum Beispiel bei Asos oder Cult Beauty.

elle effect – tanning mousse.

Life is better when you’re tanned, behauptet Elle Effect Gründerin Elle Ferguson – und ich stimme zu. Die letzten Jahre habe ich viele Selbstbräuner getestet, von denen einige überhaupt nicht zufriedenstellend und manche davon annehmbar waren. Aber kein einziger hat mich total überzeugt – bis ich mich endlich durchringen konnte, das Tanning Mousse von australischem Insta Babe Elle Ferguson zu bestellen. Seither vergeht kein Wochenende, an dem ich mich nicht mit dem Mousse auf Bräunungsstufe Honeymoon zurückboome. Zuerst ein Peeling, dann mit dem Tanning Handschuh auf die trockene Haut (nicht vorher mit Feuchtigkeitscreme einschmieren) auftragen, sehr gründlich verteilen und 8 Stunden einwirken lassen. Es kann sein, dass das Mousse am Anfang ein bisschen extrem wirkt, denn man schmiert sich quasi mit einer getönten Paste ein, die den Körper sozusagen anmalt, damit man schon braun aussieht, bevor das Mousse wirkt. Hier kann es sein, dass man am ersten Tag ein paar Streifen sieht, wenn man nicht aufpasst, aber sobald man unter die Dusche steigt, ist das weg und zurück bleibt nur ein wunderschöner Urlaubsglow.


COMMENTS


  • Frieda

    Ein toller Beitrag. Gerne mehr aus dem Bereich 🙂

POST A COMMENT


Your email address will not be published. Required fields are marked *