Seit Kurzem haben wir einen Mitbewohner bei uns daheim. Er sieht gut aus, ist unauffällig und fast geräuschlos, passt sich an unseren Rythmus an und hat keine Sonderwünsche. Er fällt auch nicht zur Last, hat sein ganzes eigenes Equipment im Gepäck gehabt, ist reinlich und häuslich wirklich sehr begabt. Die Rede ist natürlich vom Bosch Cookit, den ich euch die letzten Wochen über schon des Öfteren in meinen Stories gezeigt habe. Da die Funktionen aber zu umfangreich sind, um sie nur in kurzen Snippets vorzustellen, gibt es heute einen Testbericht für euch, inklusive Gutscheincode, falls ihr euch den Kauf von einem Cookit Gerät selbst auch überlegen wollt!

Denn mit dem Gutscheincode „CookitLikeKetchem“ bekommt ihr 75 EUR Rabatt auf den Kauf eines Cookit – der Code ist im Bosch Onlineshop einlösbar und bis 17.12. gültig*! Perfekt jetzt vor Weihnachten, egal ob ihr euch selbst beschenken, den Cookit wünschen oder jemand anderem eine Freude machen wollt!

Zuerst sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich ein absoluter Beginner bin, was Küchengeräte dieser Art angeht. Ich scheue mich vor Betriebsanleitungen, habe keine Lust mir lange etwas auszudenken und stehe auch nicht besonders oft oder lange hinterm Herd. Ich mag es, wenn Gerichte einfach und schnell zubereitet sind, aber trotzdem super schmecken – comfort food, das weder meine Zeit noch meinen Geist besonders beansprucht, quasi. Zum Glück ist die Installation vom Bosch Cookit super easy erfolgt – eigentlich muss man nichts anderes machen, als ihn anzuschalten, alle anderen Startanweisungen befolgt man dann einfach laut Display. Das gefällt! Wer mag, liest sich zusätzlich noch Kochbuch und Betriebsanleitung durch, ist aber grundsätzlich gar nicht nötig – die Home Connect App allerdings schon, über die man sich mit dem Wlan und dem Cookit verbinden und so neue Rezepte auf’s Gerät laden kann. Ist das erledigt und alle Teile einmal kurz durchgespült, kann es auch schon losgehen mit der Cookit Action!

Beim Bosch Cookit hat man mehrere Optionen, wie man ihn verwenden kann. Entweder, man entscheidet sich für eines der vielen Rezepte, die schon vorinstalliert sind, und befolgt diese Anweisungen Schritt für Schritt, oder man sucht sich ein neues Rezept in der Home Connect App und schickt dieses an den Cookit. Dadurch, dass der Cookit ein vernetztes Gerät ist, werden die Funktionen mit Software Updates laufend erweitert und verbessert und es kommen immer wieder neue Rezepte dazu. Oder aber man sucht sich ein Rezept aus dem mitgelieferten Kochbuch – in dem übrigens auch alle anderen, manuellen Kochfunktionen erklärt werden. Denn natürlich kann man den Cookit auch als “normale” Küchenmaschine mit all seinen Funktionen verwenden und muss sich nicht zwingend an ein Rezept halten. Zum Beispiel als Rührmaschine, zum Erhitzen, für Suppen, zum Anbraten, zum Dampfgaren, als Sous-Vide Garer – eigentlich ist der Cookit ca. 100 Geräte in einem. Durch die große Auflagefläche und einer Temperatur bis zu 200°C ist sogar echtes Anbraten wie in einer Pfanne möglich.

Ich habe in den letzten Wochen große Freude an den vorgefertigten Rezepten gehabt und von einem köstlichen Milchreis über Kürbissuppe und One Pot Pasta schon alles mögliche ausprobiert. Was ich schön finde, ist, dass man gewisse Rezeptbestandteile einfach “überspringen” kann. Ich habe mir ein Rezept für eine One Pot Pasta ausgesucht, wollte aber das Hähnchen, das darin vorkommt, weglassen. Kein Problem – einfach die entsprechenden Schritte weggelassen und nur das umgesetzt, was für mich und meine Zutaten wesentlich war. Auch die Mengenangaben habe ich einfach halbiert, da das Rezept für 4 statt 2 Personen gedacht war – und herausgekommen ist eine köstliche One Pot Pasta, literally alles aus einem Topf – und man muss für die diversen Rühr- und Anbratvorgänge nicht mal daneben stehen. Einfach Deckel drauf, den 3D-Rührer eingesetzt und der Rest geht von selbst.

Für mich wird der Cookit sicher auch interessant, wenn es um’s Thema Babybrei geht, denn das stelle ich mir super unkompliziert vor – dazu gibt es sogar im Kochbuch ein eigenes Kapitel. Aber auch für Suppen und Eintöpfe werde ich ihn in Zukunft sicher viel verwenden und wer weiß, vielleicht animiert mich der Cookit ja sogar dazu, meiner Back-Karriere eine zweite Chance zu geben!

* nicht mit anderen Aktionen kombinierbar

**in freundlicher Zusammenarbeit mit Bosch


review:
bosch cookit.

travel diary:
föhr.

POST A COMMENT


Your email address will not be published. Required fields are marked *